08.09.2007

NW: Gefangene wechseln Streikform

Kreis Paderborn / Büren Der Hungerstreik der Abschiebehäftlinge in der Justizvollzugsanstalt Büren (die NW berichtete) wurde am Mittwoch nach fünf Tagen offiziell beendet und in eine neue Streikform umgewandelt. Sechs Gefangene verweigern weiterhin die Annahme von Nahrung, die von der Anstalt gestellt wird. Sie nehmen nur selbst zubereitete Speisen zu sich, die sie einmal am Tag kochen dürfen und wollen lediglich von dieser einen Mahlzeit am Tag leben, teilte gestern Frank Gockel, Sprecher des Vereins „Hilfe für Menschen in Abschiebehaft“ mit. Mit ihrer Aktion fordern die Abschiebehäftlinge die Abschaffung der Abschiebehaft.