20.08.2014

Aktuelles / Termine / Projekte

In diesem Abschnitt geben wir aktuelle Termine und Projekte bekannt.

25 Jahre Hilfe für Menschen in Abschiebehaft - 100 Jahre Abschiebehaft in Deutschland

Am 19. 5. 2019 wird unser Verein 25 Jahre alt; das Abschiebegefängnis in Büren wurde Anfang 1994 vor 25 Jahren eröffnet. Dazu kommt, dass vor 100 Jahre, am 25. 5. 1919, Abschiebehaft in Deutschland erstmals in einer Verordnung des bayerischen Innenministeriums gesetzlich geregelt wurde. Zu diesen Jahrestagen gibt es eine Reihe von Veranstaltungen sowohl in Büren als auch in ganz Deutschland.

Zu den deutschlandweiten Aktionen gibt es eine Internetseite der Arbeitsgruppe 100 Jahre Abschiebehaft unter 100-jahre-abschiebehaft.de.

Mehr Informationen über die  Veranstaltungen geht es hier.

Neueröffnung der "UfA Büren" nach Schließung der JVA Büren

Am 15. 5. 2015 wurde nach 10 Monaten Pause das Abschiebegefängnis in Büren als sogenannte "Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige" neu eröffnet. Organisatorisch ist das Gefängnis als Dezernat 29 Teil der Bezirksregierung Detmold und damit jetzt unter der Aufsicht des Innenministeriums von NRW.

Dürfen Abschiebegefangene zusammen mit Strafgefangenen untergebracht werden? Über diese Frage hat am 17.7.2014 der Europäische Gerichtshof (EuGH) ein Grundsatzurteil (Az.: C-473/13) gefällt: das Trennungsgebot verbietet eine gemeinsame Unterbringung von Straf- und Abschiebegefangenen. Die Entscheidung hat - zumindest vorläufig - das Ende der Abschiebehaft in der JVA Büren bewirkt. Mehr dazu hier.

20 Jahre Logo Am 19. 5. 1994 wurde der Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V." vor 20 Jahren gegründet. Aus diesem Anlass werden eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt. Sie können sich auch das Programm als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken.

Weitere Termine und Projekte

Ein Abschiebestopp für Malta ist dringend notwendig - dort gibt es unhaltbare Zustände für Flüchtlinge, die auf dem überfordeten Inselstaat im Mittelmeer eintreffen.

Das Projekt Blackbox Abschiebung wurde vom 20. 6. bis zum 10. 7. 2011 im Kreismuseum Wewelsburg gezeigt. Neun Menschen, die abgeschoben wurden oder von Abschiebung bedroht sind, berichten über ihre Situation. Die Medieninstallation wurde ursprünglich für das Programm von Ruhr 2010 - Kulturhauptstadt Europas entwickelt. Mehr dazu hier.

Am 18. 4. 2010 um 17.30 Uhr fand im Cineplex Paderborn (Westernstraße) eine Filmpremiere des Medienprojekts Wuppertal statt. Es wurden zwei Filme zum Thema Abschiebehaft und Illegalität gezeigt. Der Eintritt war frei; die zahlreichen Besucherinnen und Besucher konnten sich an einem Luftballonflugwettbewerb beteiligen. Mehr zu den beiden Filmen hier.

Am 30. 8. 2008 hat der Verein eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung durch die Bundespolizei bei Abschiebungen am Flughafen gestellt; die Hintergründe werden hier erläutert.